Six Battlefields

Six Battlefields

Die Schlacht um den Kunden wird auf 6 Battlefields entschieden. Stärken und Schwächen sind die kriegsentscheidenden Waffen und jedes Battlefield erfordert eine andere Strategie und Taktik. Mehr dazu finden Sie unter Publikationen, White Paper.
„Taking sales to a higher level

„Taking sales to a higher level"

Mit rund 400 Mitarbeitern in 40 Ländern analysieren wir Absatzsituationen, entwickeln gemeinsam mit unseren Kunden leistungsfähige Vertriebskonzepte und optimieren Verkaufsprozesse. Anschließend begleiten wir die Umsetzung mit Trainings-und Coachingmaßnahmen.
Auszeichnung 2016: Top 20 Sales Training Companies

Auszeichnung 2016: Top 20 Sales Training Companies

Zum fünftem Mal in Folge wird Mercuri International in die Liste der weltweit 20 besten Vertriebstrainings-Institute gewählt.

Taking Sales to a Higher Level

Zurück

Sales Drive - positive Leistungskultur im Vertrieb

Der Sales Drive, die Leistungskultur des Unternehmens und des Vertriebs ist ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor und sowohl für Führungskräfte, Mitarbeiter und Kunden spürbar und erlebbar.

Eine positive Leistungskultur ist dadurch gekennzeichnet, dass Anspruch und Leistungsorientierung im Vertrieb kunden- und ergebnisorientiert genutzt werden, dass dabei möglichst kein negativer Stress mit seinen kurz und mittelfristigen Folgen entsteht. Damit wird ein wesentlicher Beitrag sowohl für die Kunden- und die Mitarbeiterzufriedenheit als auch für das Gesundheitsmanagement und die Geschäftsentwicklung des Unternehmens geleistet.

Kostenfreie Stressbelastungs-Analyse inkl. persönlicher Auswertung

Beispiele für den Sales Drive, die positive Leistungskultur einer Vertriebsorganisation sind:

  • Wenn die Führungskräfte die Unternehmensstrategie und die positive Leistungskultur wirklich vorleben, also z.B. Fehler als Chance gesehen werden und nicht sofort Schuldige gesucht werden.
  • Wenn mehr Zeit in die Lösungsfindung als in die Diskussion von Problemen investiert wird – und zwar hierarchieübergreifend Top-Down/ Bottom-Up als auch zwischen den Mitarbeitern und Abteilungen (z.B. Innen- und Außendienst, Marketing und Vertrieb).
  • Wenn negatives Gerede unterbleibt und es kein Ausgrenzen oder Mobbing in der Organisation gibt.
  • Wenn Ideen gefordert, gefördert und wertgeschätzt und nicht „weggebügelt“ werden.
  • Wenn die internen Steuerungssysteme und die Kommunikation als Motivator und nicht als Belastung verstanden werden.
  • Wenn die Kommunikation mit dem Kunden stets wertschätzend und motivierend ist und der Verkäufer beim Kunden auch in schwierigen Situationen die Ziele des Unternehmens vertritt und trotzdem gut ankommt.

Auf Basis einer profunden Analyse können verschiedene Maßnahmen genutzt werden, um das Leistungsniveau der Vertriebsorganisation möglichst hoch und das Stressniveau möglichst gering zu halten. Es ist dabei häufig sinnvoll, organisatorische Maßnahmen (z.B. Zielsetzungsverfahren) mit Maßnahmen auf der Teamebene (Führungs-/ Team-Training) und der individuellen Ebene (Coaching) zu verzahnen.